> Zurück

Bericht & Bilder der Springkonkurrenz 2018, Samstag

Sandra Leibacher 24.08.2018

Publikumsträchtige Aadorfer Springkonkurrenz

Die Equipe des Reitvereins Frauenfeld sicherte sich den Sieg in der OKV Cup Qualifikation. Das publikumsträchtige Hinterthurgauer Derby gewann Julia Etter und am Sonntag standen Bruno Fuchs, Lilly Steinmann und Sandra Baumgartner zuoberst auf dem Podest. Fazit der Springkonkurrenz Aadorf; drei Tage ein volles Festzelt, attraktiver Springsport und zufriedene Gäste.

Trotz der hohen Temperaturen lockte die Austragung des CS Aadorf wieder viel Heimpublikum auf den Springplatz Friedau. 14 Prüfungen auf unterschiedlichem Niveau standen an diesem Wochenende auf dem Programm. OK Präsident Cornel Büsser und OK Vize Thomas Hutter organisierten zusammen mit den vielen Mitgliedern des KV Hinterthurgau das jährliche Springen. Zahlreiche Zuschauer liessen es sich nicht nehmen, spannenden Pferdesport mitzuerleben. Die abwechslungsreiche Kulinarik der Festwirtschaft unter der Leitung von Küchenchef Giorgio Vogrig und Franziska Breitenmoser lockten als weiteren Grund, viele Gäste an die Veranstaltung.

Vereinscup

Nachdem am Freitag untertags die Prüfungen R/N 100/105 ausgetragen wurden, starteten am Abend die zahlreichen Mitgliedern des KV Hinterthurgau und Mitgliedern umliegender Vereine über vier verschiedene Stufen am Vereinscup. Schon beim Startglockenzeichen herrschten Extrembedingungen, sorgte doch ein anhaltendes Gewitter mit viel Regen während der ganzen Prüfung mal mehr, mal weniger aber stetig für viel Nass von oben. Vannessa Roth aus Winterthur trotze mit Quassia de la Rose den „feuchten Bedingungen“ und stand am Schluss als Siegerin fest. Laura Rentsch (Kleinandelfingen) wurde zweite und Franziska Rai aus Gundetswil holte sich den dritten Podestplatz.

Qualifikation für den OKV Cupfinal

Für die letzte Qualifikationsprüfung des Rayon Nord waren am Samstagnachmittag 13 Vereinsequipen mit je vier Reitern gemeldet. Da die Resultate der letzten Prüfung gemäss OKV Reglement doppelt zählen, wurde nochmal alles neu gemischt und verhiess Spannung bis zum Schluss. Entscheidend für die Endwertung waren klar die Schlussreiter. Einige hätten sich mit einem fehlerfreien Ritt in der Rangliste noch vorschieben können, umso grösser war daher wohl der Druck. Dem Druck standgehalten konnte das Team des Reitvereins Frauenfeld mit Karoline Forster, Sarina und Franziska Rai und Norbert Hasler. Sie mussten lediglich 0.5 Punkte Zeitfehler als Schlussresultat auf ihrem Konto verbuchen. Mit diesem Sieg sicherte sich die Equipe auch noch einen Startplatz für den OKV Cup-Final. Vier Equipen hatten nach dem Streichresultat vier Fehlerpunkte aufzuweisen, so klassierte bei ihnen nun die Zeit. Auf dem zweiten Rang konnte sich die Equipe des Reitclubs Seerücken behaupten. Die Zeiten von Marc Herzog, Cynthia Erni, Roman Dörig und Jeanine Zollikofer summierten sich zu einer Endzeit von 212.78 Sekunden und distanzierten das Team des Reitklub- und Fahrverein Wil mit Simone Steiner, Esther Sennhauser, Muriel Juple und Tina Jelinek auf den dritten Rang. Der Reitverein Amriswil wurde vierter und die Equipe des Reitclubs Uzwil belegte den fünften Schlussrang. Die Heimmannschaft des KV Hinterthurgau mit Cornel Büsser, Selina Büsser, Annika Heim und Philipp Seiler belegten den zehnten Platz, konnte sich aber aufgrund der ausgezeichneten Resultate aus den vorhergehenden drei Qualifikation einen Finalplatz sichern. Somit gilt es nun dem KVHTG für den kommenden Samstag, 25. August in Hüntwangen am Final die Daumen zu drücken.

Grossaufmarsch der OKV Vereinsmannschaften an der Siegerehrung

Hinterthurgauer Derby

Gleich im Anschluss an die OKV-Cupprüfung wurde das publikumsträchtige Hinterthurgauer Derby ausgetragen. Der Parcours führte auf einer Strecke von 1200m über 23 Hindernisse mit 28 integrierten Sprüngen auf der Hindernishöhe von 110cm. 23 Reiterinnen und Reiter waren am Start und liessen es sich nicht nehmen vor dem zahlreichen Heimpublikum die attraktive Prüfung zu reiten. Einzig Julia Etter (Herrliberg) mit ihrem Irländerwallach Killountain Dancer und Tina Müller (Affeltrangen) mit ihres Vaters Fuchsstute Viola XXI CH blieben im ersten Umgang fehlerfrei und qualifizierten sich für das einmalige Stechen. Der Stechparcours führte über sechs Hindernisse, Julia Etter meisterte das Stechen gekonnt und holte sich den Sieg. Tina Müller musste leider einen Abwurf auf ihrem Konto verbuchen, wurde aber ausgezeichnete Reservesiegerin. Den dritten Podestplatz sicherte sich Lilly Steinmann (Wängi) mit Gaston V CH. OK-Präsident Cornel Büsser aus Aadorf belegte den fünften Rang. Eine beeindruckende Leistung zeigte die erst 19-jährige Annika Heim aus Guntershausen. Mit Enzo van´T Scharenborg ritt sie den Parcours gekonnt, „wie auf Schienen“ und musste lediglich zwei Abwürfe verbuchen. Sie belegte als jüngste Teilnehmerin den ausgezeichneten neunten Schlussrang, gefolgt von der Elggerin Corinne Bosshard als Zehnte.
Für den Derbysieg konnten Wetten abgeschlossen werden. Auf „Sieg“ für Julia Etter setzte lediglich Peter Krähenbühl. „ Ich kenne Julia und auch das Pferd und glaubte an die Beiden. Ich wurde nicht enttäuscht, freue mich über den Gewinn, aber vor allem, dass ich richtig lag“, so Krähenbühl.

Springsport auf hohem Niveau

Die jeweils zwei Prüfungen R/N 110 und R/N 120 vom Sonntag galten als Qualifikationen für den OCC Cup 2019. Mit attraktiven Teilnehmerfeldern ein weiteres Publikumsmagnet, welches für Unterhaltung sorgte. Die Prüfungen R/N110 dominierte Bruno Fuchs aus Henau. Lilly Steinmann aus Wängi gewann in der Prüfung R/N 120 und Sandra Baumgartner holte sich im R/N125 den Sieg.

Julia Etter gewann das Hinterthurgauer Derby Siegerequipe Cupquali (li>re): Karoline Forster, Sarina Rai, Franziska Rai und Norbert Hasler vom RV Frauenfeld

Weitere Bilder siehe: Link